Informationen für Besucher*innen

Besuche das Symposium und schaue den Künstlern direkt bei der Arbeit zu.

 

Situationsbedingt dieses Jahr ohne allabendliches Unterhaltungsprogramm und grosse Festwirtschaft. Wir werden aber mit einem Take Away Stand auf dem Cholplatz und mit motivierten Holzbildhauer*Innen einige, hoffentlich wettertechnisch wunderbare Tage am Ufer des Brienzersee geniessen..

 

Wer die künstlerische Arbeit von Anfang bis Ende mitverfolgen will, übernachtet am besten in Brienz und besucht das Symposium täglich.

 

Zahlreiche Unterkünfte findest du auf der Webseite von Brienz Tourismus.

 

Beobachte den tägliche Vortschritt der Arbeiten

 

Die Holzbildhauer*innen treffen am Dienstagmittag in Brienz ein. Nach Organisatorischen Information über den Ablauf werden die Holzstämme verteilt und die Arbeitsplätze eingerichtet.

 

Am Dienstag und Mittwoch arbeiten die Künstler*innen meist mit grobem Gerät um die Holzstämme zu formen.

Ab Donnerstag werden die Teilnehmenden angehalten die Arbeit wenn immer möglich mit Hammer und Meissel vorzunehmen. Vereinzelte Einsätze von elektrischen Geräten ist nach wie vor erlaubt.

 

Ab Donnerstag und Freitag sind die Bildhauer*innen meist mit der Arbeit soweit fortgeschritten, dass die Skulpturen schon fast fertig wirken.

 

 

 

Am Samstagvormittag werden meist noch die letzten Arbeiten an den Skulpturen vorgenommen. Sei es ein feinschliff, Lackierung oder Bemahlung.

 

Ab Mittag werden dann die Skulpturen nach und nach auf den Cholplatz verschoben wo am späteren Nachmittag dann die Vernissage stattfindet.

 

 

Die Skulpturen stehen allesamt zum Verkauf bereit. Bei Interesse kontaktiere bitte direkt die Bildhauer vor Ort oder jemand vom Organisationskomitee.

 

Kurz und kanpp

  • Anreise der Holzbildahuer am Dientag / Grobarbeiten
  • Mittwoch bis Freitag entstehen Kunstwerke aus den Lärchenstämmen
  • Samstags finden feinarbeiten sowie die Finissage statt
  • Folkloreabend von Brienz Tourismus am Dienstag (witterungsbedingt)
  • Take Away Stand

Gut zu Wissen

  • Badehosen nicht vergessen, der Brienzersee kühlt dich an warmen Tagen herrlich ab
  • Die Holzbildhauer*innen stehen für Fragen gerne zur Verfügung, wenn sie nicht gerade mit Kettensägen arbeiten
  • Die Skulpturen stehen nach dem Symposium zum Kauf bereit
  • Der Quai ist Kinderwagen und Rollstuhltauglich

Was passiert mit den Skulpturen?

Unverkaufte Skulpturen gehören den Bildhauern*innen und werden z.T. mit nach Hause genommen. Einige Skulpturen werden aber auch uns überlassen.

 

Daher wurde im Jahr 2016 das Projekt Skulpturenweg Brienz ins Leben gerufen, damit die Skulpturen entlang unserer schönen Strandprommenade in Brienz bestaunt werden können.

 

Weitere Informationen auf skulpturenweg-brienz.ch